Ein weiterer Besuch im Backhäusle

Im November 2015 wurden wir wieder freundlicherweise vom Backhäusle in Nellingen eingeladen mit Flüchtlingsfrauen Brot, Hefezopf und Quarkkuchen zu backen. Die Bewohnerinnen der Gemeinschaftsunterkunft in Heumaden, Kirchheimerstrasse waren mit großer Begeisterung und Freude dabei. Obwohl keine der Damen deutsch sprach, gab es überhaupt kein Verständigungsproblem.Frau Hartmann vom Backhäusle hat das wieder einmal herrlich mit ihrem herzhaften Schwäbisch überbrückt.

„wenn du mr noamol in dr Teig langsch, kriegsch oin an dr Backa na…“ wurde einwandfrei verstanden :-)

Dieses mal war sogar der Vorstand vom Backhäusle dabei und die Damen haben dabei nicht nur ein paar neue deutsche Worte gelernt, sondern auch, dass man in Deutschland durchaus gemeinsam mit Männern ein Handwerk ausüben kann, das in ihren Ursprungsländern eher als Frauenarbeit angesehen wird.

Die Freude war groß, als wir am Abend schwer beladen, müde, aber glücklich wieder heimkamen.

Wir hatten so viel gebacken, dass es sogar noch für die übrigen Bewohner, die am Tag darauf zu unserem Container- Café kamen und für eine Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge in Stuttgart gereicht hat.

Also: Flüchtlinge backen für Flüchtlinge!

Ein schönes Erlebnis, das allen sicher wieder lange in Erinnerung bleiben wird!

Wir sind dem Backhäusle sehr dankbar für diese liebe Einladung, dem Einsatz von Frau Hartmann und Herrn Kurz und der großzügigen Spende der Zutaten.

Wir wünschen schöne Feiertage und alles Gute,

Ursi Otto und Ina Hoffmann

Mit den Damen aus Heumaden

IMG_7191

IMG_7208IMG_7236